Evaluation von Sprachsynthesesystemen



Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Thomas Hochscheid. Ich bin Student an der Justus-Liebig-Universtität Gießen und studiere deutsche Sprachwissenschaft, Computerlinguistik und Psychologie. Für meine Abschlussarbeit teste ich ein System, mit dem sich die Ergebnisse von Sprachsynthesesystemen möglichst objektiv bewerten lassen.

Die hier getesteten Sprachsynthesebeispiele sind größtenteils von der Seite syntheticspeech.de entnommen. Vielen Dank an dieser Stelle an den Betreiber der Seite, Felix Burkhardt, der freundlicherweise seine große Sammlung an Sprachbeispielen zur Verfügung gestellt hat!

Der Inhalt der Beispielsätze soll nicht unbedingt sinnvoll sein, sondern lediglich die deutsche Sprache repräsentieren und dabei typische Stolpersteine für Sprachsynthesesysteme legen.
Wie sie bestimmt gemerkt haben - oder merken werden - interpretieren die verschiedenen Systeme Abkürzungen, Akronyme, Fremd- und Lehnwörter, Satzzeichen, Datumsangaben, Mengenangaben und Währungen unterschiedlich.
So wird z.B. die im „Testsatz 2” erwähnte Heroin (mit der Betonung auf dem „o”), also die Heldin, mit der Droge Heroin (mit der Betonung auf dem „i”) versorgt. Hierbei handelt es sich um ein heterophones Homographenpaar - also um Worte, welche zwar gleich geschrieben, jedoch anders ausgesprochen werden.

Bei Fragen und Anregungen senden Sie mir bitte eine E-Mail an ThomasHochscheid[at]web.de

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und Ihre Mithilfe! :)